dolle sache :-)

dolle sache :-)

Samstag, 21. Dezember 2013

freitagspost 70



news aus dem land der finsternis
oder 10 tage schweden

sollten sie oder du mal schweden besuchen, dass wichtigste vornweg:
dringend empfohlen wird ein tierparkbesuch. denn elche stehen in schweden nicht auf jeder straße rum, auch kommen sie nicht am ferienhaus vorbei um sich streicheln zu lassen. wo sie außerhalb eines tierparks rumlungern weiß ich nicht – ich hab keinen gesehen, trotz des durchaus stark bewaldeten feriengebietes.

wiederum beim tierparkbesuch ist das wichtigste: DAS souvenir. ich empfehle dringend einen karabineranhänger zu kaufen mit einem led-lampenzusatz. einen karabiner kann man sowieso immer gut gebrauchen und eine led lampe ist toll. denn in schweden ist es ziemlich dunkel. die sonne geht um einiges später auf als hierzulande und gegen 15.30 begibt sie sich auch schon wieder zur ruhe. 16 uhr ist es zappeduster. wenn es einen wolkenverhangenen himmel gibt, wird es schwierig den unterschied zwischen tag und nacht festzustellen.

da kommt unsere kleine led lampe wieder ins spiel. wenn man zum rauchen in die totale finsternis hinaus muss, weil man kein raucherhaus gebucht hat (wer war da eigentlich zuständig?) und urplötzlich steht ein ork vor einem. jaaa ich hör euch schon sagen: „wo bitteschön soll denn da ein ork herkommen?“

dem kann ich entgegnen: da müsst ihr euch mal die wälder in schweden anschauen. dort werden viele steine gesammelt um diese zu haufen oder flachen mauern aufzustapeln. das muss schon vor vielen vielen jahren passiert sein. denn die steine sind hübsch vermoost und verwittert. im prinzip sieht der wald in schweden so aus, wie der wald am ende der ersten teiles der herr der ringe trilogie. als frodo beschließt alleene weiter zu ziehen. und da gab es jede menge orks.

jedenfalls, mit der kleinen led lampe, kann man den ork gut blenden. ist der ork einmal geblendet, kann man ihn prima umschubsen. auch gut geeignet ist die lampe zum auto suchen und als licht am ende des tunnels.

wie es sonst so in schweden ist, warum kurt wallander nicht als begrüßungskomitee an der fähre stand und warum die kronprinzessin nicht vorbei gekommen ist erzähle ich ein anderes mal. schließlich ist ja bald weihnachten und alle haben mächtig stress bei den vorbereitungen. wenn ihr ein stuhlbein ansägen wollt um in die familienrunde ein bisschen stimmung zu bringen – schön auf die finger aufpassen. auch komme ich nicht umhin noch einmal auf die schwarzen crottendorfer räucherkerzen hinzuweisen.
dann bis nächste woche. da ist weihnachten schon wieder vorbei.
habt es schön

heute gibt’s mein zweiliebstes weihnachtslied – eignet sich prima um um den baum rumzuhüppen.
klick >> tanz um den baum

Sonntag, 8. Dezember 2013

urlaub

in der zeit vom  9. -19.12.
bleiben die eisdiele und backshop
geschlossen. wir machen ein paar tage urlaub und gönnen uns ein bisschen vorweihnachtsruhe

Freitag, 6. Dezember 2013

freitagspost 69


unsere kleene diele 3399
heute: bodo war da

die tür zur eisdiele fliegt auf, kracht gegen einen stuhl, welcher umkippt, und lässt die frische, minus 3 grad kalte, winterluft in die wohlig geheizte räumlichkeit. bodo erscheint im türrahmen.

bodo: saaaaafteis!
eismann: na kleiner mann, vielleicht kannst du erstmal die tür zumachen – es wird kalt hier.
bodo: saaaaaafteis!!!
eismann (na das wird ärger geben – denn im herbst/winter gibt es nicht jeden tag softeis.)
eismann: (mag jetze keene längere diskussion mit bodo haben - wackelt zur tür und schließt diese. kurz darauf erscheint bodos erziehungsberechtigter.)
bodos erziehungsberechtigter: (lässt auch die tür auf) bodooo (er zieht das o wirklich so), lass die jacke an hier ist es kalt!
eismann: hallo, wenn sie die tür schließen würden, hätte dies ungeahnte auswirkungen auf die temperaturen hier.
bodos erziehungsberechtigter: bodooo denk dran, wir haben ein kleines softeis ausgemacht!
eismann: (wackelt erneut zur tür schließt diese und denkt mit schrecken an die heizkostenabrechnung)
bodos erziehungsberechtigter: ihr müsst die eisgrößenbezeichnungen ändern!
eismann: hallo
bodos erziehungsberechtigter: das geht so nicht!
eismann: wo liegt denn das problem?
bodos erziehungsberechtigter: das ganz kleine muss großes heißen und das kleine ganz großes.
eismann: aha … das mittlere gewaltig und das große dann gigantisch?
bodos erziehungsberechtigter: genau!
eismann: und warum soll ich das tun? (bodo verteilt inzwischen lustig die ausliegende werbung im raum, mit der allseits beliebten wurftechnik)
bodos erziehungsberechtigter: bodo regt sich immer so auf, wenn er ein kleines softeis bekommt.
eismann: ach so, und deshalb muss ich die bezeichnungen ändern?
bodos erziehungsberechtigter: genau
eismann: nur noch mal zum mitschreiben, ich MUSS die eisgrößenbezeichnung bodooos (der eismann ahmt die aussprache des erziehungsberechtigten nach) stimmungslage anpassen um eventuelle schwierigkeiten bei der erziehung des kleinen rackers auszugleichen?
bodos erziehungsberechtigter: bodoooo das hebst du alles wieder auf!
bodo: (denkt nicht mal im traum daran)
bodos erziehungsberechtigter: (hat scheinbar den faden verloren) ein kleines softeis.
bodo: groooßes!
eismann: das tut mir leid, heute gibt es kein softeis. im herbst/winter gibt’s softeis immer freitag bis montag.
bodos erziehungsberechtigter: bodooo, such dir mal eine kugel eis raus! es gibt kein softeis.
bodo: (zeigt am vorschlag wenig interesse) saaafteis!
bodos erziehungsberechtigter: gibt’s HIER nicht!
eismann: (überlegt welche eisdiele er vorschlagen könnte, wo es im winter immer softeis gibt und kommt zu keinem ergebnis)
bodo: (ist erzürnt und erhöht die frequenz beim „werbung verteilen“)

2 min (gefühlt 15 min) später soll sich bodo für eine eiskugel entscheiden

bodo: schokovamille (muss eigentlich vanille heißen – kleinere kinder verwenden aber gern den begriff „vamille“)
bodos erziehungsberechtigter: eine kugel, bodo!

die streitparteien gehen in zwei arbeitsgruppen auseinander, um das problem zu diskutieren.
bodos arbeitsgruppe ist 1000mal lauter, denn sie hat die sirene angeworfen.
der eismann dreht die musik lauter.
die „arbeitsgruppe erziehungsberechtigter“ hingegen setzt auf ignorieren.

5 min später

bodo: vamille groooß
eismann: (schaut zum erziehungsberechtigten) das macht dann 65 cent.
bodos erziehungsberechtigter: bodo zahlt sein eis selbst!
bodo: (hat nur augen für sein eis und gar kein interesse am scheinbar vereinbarten zahlungsverkehr.)
stimme von hinten: also, wenn es hier nicht gleich weitergeht, krachts!
bodo: (nutzt die gelegenheit der sich öffnenden tür und verschwindet nach draußen)
frau, die gerade hereinkommt: (springt zur seite, um nicht vom eis gestreift zu werden – tut dies aber zu spät)
vamilleeiskugel: (rettet sich mit einem gekonnten hechtsprung vor dem gegessenwerden, klatscht kurze zeit später auf den boden und bietet einen traurigen anblick)
bodo: (macht kehrt und wirft, ob der verlorengegangenen „vamillekugel“, die sirene auf höchster stufe an)

daraus entwickelt sich eine unübersichtliche situation, welche zu eskalieren droht. der eismann dreht „i don’t like mondays“, welches gerade läuft, auf volle lautstärke und übertönt damit sogar bodo, bekommt aber von irgendwem die brille runtergerissen.

wer zum schluß welches eis bezahlt hat, wie die schadensbilanz ausgefallen ist und wie sich der eismann in den nahen urlaub retten konnte, erzähle ich ein anderes mal.

jetze aber erstmal feine musik und wünsche für ein feines wochenende.
weiterhin verweise ich für die weihnachtszeit noch mal ausdrücklich auf die schwarzen crottendorfer räucherkerzen und annaberger stollen. ohne diese zutaten sollte kein weihnachten stattfinden. nicht, dass ihr dann meckert mit mir: „das hättest du uns doch mal sagen müssen!“

und zum schluß entscheidet ihr den inhalt der freitagstaube von kommender woche.
da gibt es unter der rubrik: „kulinarische weltreise“ das zweite „internationale kochen mit dem eismann“. entweder pasta carbonara (original überliefert von roberto aus italien – man erfährt auch, ob sahne rein gehört!) oder nudeln mit „the best muttisoße from the best mutti, from the best eismann“ (jetzt übertreibt er in ansätzen)(orginal aus dem fernen erzgebirge). also gebt bescheid, was gekocht - quatsch geschrieben werden soll.

klick >> der wind trägt uns davon

Freitag, 29. November 2013

freitagspost 68

vorwort? nachwort? wattn nu?
vorwort

da ist sie…
die zweite ausgabe: „unsere kleene diele“
gern wollen wir es euch für 10 euro in die hände geben.
das ist wucher?
nein, ist es nicht.
wir behalten das geld nicht, auch feiern wir damit keine party…
das geld geht an das kinderhospitz bärenherz.
schaut euch mal die website http://www.baerenherz-leipzig.de/ an!
10 euro? eine lohnenswerte ausgabe finden wir.

nun aber viel freude beim lesen und hören.

eure brakers


nachwort

das war sie…
die zweite ausgabe: „unsere kleene diele“
ein ganzes jahr auf papier gebracht und in eure hände gelegt.
der dank vom eismann geht an das „große mädchen vom bären“, vera, für das korrektur lesen und wenige schimpfen mit dem „vielezeilenverursacher“. die andere korrekturleserin, ist diesmal rechtzeitig nach hawaii geflüchtet .
ein weiterer dank geht an die „mädels und jungs“ die sich hinter den brakers versammelt haben, meine ideen und produkte verkaufen und den weg mit mir gehen.
danke euch vielen, treuen gästen, die ihr die eisdiele und den backshop besucht.
danke der größer werdenden schar der treuen freitagspostleser.





danke meiner liebsten für alles



sven, 16.11.2013

wattn nu?

na beides…
jedenfalls, der drucker glüht und morgen werden die ersten bücher gebunden. am montag dann gehen diese auf die reise. es wird wirklich ein schönes buch, dass ich euch noch mal wärmstens ans herz legen möchte. ziel war/ist es die spendensumme vom letzten jahr zu erreichen und ein bisschen zu überbieten. über 350,00 euro hatten wir da zusammengetragen. davon sind wir noch ein ganzes stück entfernt.
also wer noch ein schönes weihnachtgeschenk sucht – melden!

nun aber erstmal ab ins wochenende. habt ein schönes und lasst euch nicht auf dem weihnachstmarkt von der glühweinbude verdrängen.


klick >> friday night

Samstag, 23. November 2013

freitagspost 67

unsere kleene diele 7877
heute: die erste kaffeemaschine mit festwasseranschluss und deren vorgeschalteter kalkfilter

stimme 1: lies das mal!
stimme 2: na toll
stimme 1: ich muss wissen wie das ionisieren geht und das spülen. besonders wie die hebel stehen müssen.
stimme 2: ja
stimme 1: kann ich da gleich das salz reinkippen?
stimme 2: na ja… nee. das muss erst gefüllt werden!
stimme 1: wie muss der hebel oben stehen? also da wo das wasser reinkommt?
stimme 2: ähm… beide nach links, also unten der auch.
stimme 1: und den ablauf mache ich oben oder unten ran?
stimme 2: unten.
stimme 1: na da dreh ich mal das wasser auf – guck mal ob das dicht ist.
stimme 1: so jetze…
stimme 2: das tropft überall…
stimme 3: ich hol mal den wischer…
stimme 1: mist… das dachte ich mir schon. ich nehm den absperrhahn raus

10min später

stimme 1: nu sollte es dicht sein – ich dreh noch mal auf
stimme 2: ja da ist es dicht – jetzt kommt es nur noch beim filter oben raus…
stimme 3: ich hol mal den wischer…
stimme 1: da oben müssen wir sowieso noch mal aufschrauben wenn das salz reinkommt.
stimme 2: ah guck das wasser kommt doch oben und unten aus dem überlauf.
stimme 3: ich hol mal den eimer…
stimme 1: na ja das scheint jetzt voll zu sein – jetze muss das salz rein.
stimme 2: unten den hebel nach rechts und oben nach links. dann kann man oben aufschrauben.
stimme 1: na hoffentlich haben wir nicht gleich einen springbrunnen.

(der deckel wird vorsichtig gelöst… kein springbrunnen…)

stimme 2: so salz ist drin, dass muss jetzt ausgespült werden und dann ist das fertsch.
stimme 1: das wasser müsste jetzt total salzig schmecken (holt ein glas)
stimme 1: bääääh…. wie ostsee
stimme 2: zeig mal… waah… krass…. wie ostsee
stimme 1: na das muss jetze 40min laufen bis das salz rausgespült ist. da schließen wir in der zwischenzeit die kaffeemaschine an.
stimme 2: okee
stimme 3: ich mach mir inzwischen ein mädchenbier auf

40min später

stimme 1: das wasser schmeckt prima – nu kanns losgehen.
stimme 2: na dann
stimme 3: jetze bin ich aber gespannt
stimme1: ich zeig gleich wie die inbetriebnahme geht. also das ist ganz einfach: drehknopf auf dampf, dann den netzschalter an und hier auf den kleinen knopf drücken. in zwei minuten kommt da dampf raus, dann den drehknopf auf 0 und schon kanns losgehen.
kaffeemaschine: rumpel, rödel, röchel...
stimme 1: scheint zu klappen, da kommt jetzt dampf raus und hier geht das grüne thermometer an. dann kanns nun los gehen. der normale kaffee ist dieser knopf.
kaffeemaschine: grummelgrummelgrummel, rödel, rumpel... zisch

stimme 1: mmhh...
stimme 3: da kommt nix raus
stimme 2: ah guck... jetzt
stimme 1: aber doll ist das nicht

3min später

stimme 3: das dauert ganz schön lange so ein kaffee
stimme 1: aber die pumpe geht
stimme 2: da kommt einfach zu wenig wasser
stimme 1: mist mensch, wenn doch einmal was gleich klappen würde...
stimme 3: ich mach mir noch ein mädchenbier auf
stimme 2: icke ooch

das ende vom lied ging dann so...
die alte kaffeemaschine wurde wieder hingestellt, ich hab die neue kaffeemaschine (was natürlich eine gebrauchte bei ebay gekaufte ist) am nächsten tag auseinander gebaut. nach diversen forenstudien, die pumpe in die einzelteile zerlegt, diese dann in citronensäure ausgekocht und wieder zusammengesetzt. dank einer explosionszeichnung, hab ich auch die maschine wieder zusammensetzen können, ohne dass nur eine schraube übrig blieb. 15uhr nahm unser neuer kumpel dann seinen dienst auf. und ich sage euch... der kaffee schmeckt herrlich...

nun aber fix ins wochenende mit euch – habt ein schönes davon und lasst euch von regen und schnee nicht ärgern.

letzte woche ging es um smoke, heute um kaffee… da passen folgende lieder hervorragend.
ich konnte mich nicht entscheiden welches ich nehme – nun gibt es drei

klick >> coffee & cigarettes 1

klick >> coffee & cigarettes 2

klick >> coffee & cigarettes 3

Freitag, 15. November 2013

freitagspost 66


filmzeit

letztens hab ich mal wieder einen schrägen film gesehen...
ach quatsch... ich hatte an daran gedacht, dass ich vor langer zeit einen schrägen film gesehen hatte.

in diesem war die hauptperson ein zigarettenladenbesitzer. er hatte einen freund/kunden der schriftsteller war. sie saßen dann und wann zusammen, rauchten eine und erzählten sich geschichten.

die für mich schönste szene in diesem film war, als sie wieder mal beisammen saßen und der zigarettenverkäufer seinem schriftstellerfreundkumpelkunden seine fotoalben zeigte.

ihr wisst schon, dass es mal fotoalben außerhalb des computers oder handys gab? so richtig zum umblättern und so.

naja, jedenfalls blätterte der schriftsteller im fotoalbum, mit den vielen fotos. aber ach, alle hatten das gleiche motiv: der zigarettenladen von der gegenüberliegenden straßenseite fotografiert. immer zur gleichen tageszeit, jeden tag, viele jahre lang.

der schrifsteller war anfangs ein bissl irritiert, bekam aber dann die aufklärung.

all die bilder zeigten nicht den zigarettenladen als solches, sondern den wandel der zeit. man konnte die wechsel der jahreszeiten sehen, menschen die einst in dem viertel wohnten, später dann weggezogen sind, kinder die größer wurden, menschen die inzwischen gestorben waren, pärchen die sich sich inzwischen getrennt hatten, verliebte und auch wie die mode sich änderte.

ich saß staunend und fasziniert vor dieser szene. das ganze wird natürlich erst richtig spannend wenn schon viele fotos zusammen gekommen sind und man zwischen den jahren blättern kann.
mit den fotos und daten kann man natürlich auch geschichten festhalten. manchmal erkennt man vielleicht auch details eines scheinbar unbedeuteten tages erst viel später.

ab dem 1.1. des kommenden jahres werd ich das gleiche projekt mit meiner kleenen diele starten.
ich hoffe ich denke daran (bitte erinnert mich!!!) und halte das solange durch bis sich der automatismus einstellt. schließlich gehe ich fast 365 tage jedes jahr zum laden.
sehr gespannt bin ich ob sich dann auch so eine art chronik meines viertels daraus entwickelt.

meine zweitliebste szene war die schlußszene. hier wird die geschichte erzählt, wie der zigarettenverkäufer zu der kamera gekommen ist. unterlegt mit tom waits musik. großartig!
er erzählt es dem schriftsteller, der auf der suche nach einer schönen weihnachtsgeschichte ist.

ein junger typ klaut eine zeitschrift in dem zigarettenladen und haut dann ab. er rennt die straße runter und wird verfolgt vom zigarettenverkäufer. der ist zum einem raucher und zum anderen viel älter. so kann er den jungen typen aber nur eine kleine zeit lang verfolgen, hat aber glück, dass der seine brieftasche verliert.

er ist natürlich erstmal bissl wütend, beschließt aber, da gerade weihnachten ist, sie zurück zu bringen. in dem plattenbau angekommen, öffnet ihm aber nicht der junge typ sonder dessen blinde großmutter. sie hält ihn für ihren enkel und er spielt mit. sie erzählen ein bisschen, essen gemeinsam und trinken ein gläschen wein. die ommi schläft dann glücklich auf dem sofa ein.
der zigarettenverkäufer findet, als er auf der toilette ist, viele neu verpackte kameras (offensichtlich diebesgut) er legt die brieftasche auf den couchtisch, steckt sich eine kamera ein und geht.

ab dem tag begann er dann die fotogeschichte.

der film heißt „smoke“ harvey keitel spielt die hauptrolle und sollte der mal wieder kommen – unbedingt gucken!

damit hab ich heute für genug geschichten erzählt. ich hoffe damit euch einen kleinen moment aus der hektik der zeit geholt zu haben.

habt ein schönes wochenende

klick >> fotoalbumszene

klick >> schlußszene

klick >> poor young mans heart

Freitag, 8. November 2013

freitagspost 65

unsere kleene diele 7240
während die birken weinen…

läuft hier so langsam das volle herbst/winter programm an…

neben den hot dogs und heißen waffeln die schon wieder gut angenommen werden, gibt es heute das erste „freitagseis“ frisch aus der softeismaschine. traditionell (bei dem 8. herbst/winterprogramm kann man schon von tradition sprechen) starten wir mit apfel/zimt – vanille softeis. auch ab heute ist der selbstgemachte glühwein wieder heiß und freut sich auf die frierenden. passend dazu haben wir für heute eine gemeldete höchsttemperatur von 7°c.
am kommenden montag startet dann auch wieder die reihe „hot dog der woche“.

vor 7 tagen hatte der backshop seinen zweiten geburtstag und ist mittlerweile auch ein beliebter anlaufpunkt der connewitzer. mich macht das stolz was wir bis heute alles schon geschafft haben. ein großes danke an die mädels und jungs die hier so fleißig am erfolg mitwirken.

letztes jahr haben wir zum ersten mal die aktion „bärenherz“ durchgeführt. in eigenregie wurde ein kleines buch mit selbstgeschriebenen geschichten rund um die eisdiele erstellt und verkauft, um mit dem erlös das kinderheim bärenherz zu unterstützen.
diese aktion wiederholen wir dieses jahr. wer also ein besonderes weihnachtsgeschenk sucht, oder sich an der freitagspost erfreut und die gesammelten „werke“ des vergangenen jahres + extras gern in buchform zu hause haben möchte, kann ab sofort seine vorbestellung abgeben.

da es einen nicht unwesentlichen aufwand bedeutet die bücher herzustellen und dieses jahr durch den betriebsurlaub vom 9. - 19.12. noch weniger zeit zur verfügung steht, würde ich euch sehr bitten rechtzeitig bescheid zu geben, wenn ihr bei der aktion dabei sein wollt.
das kleine buch soll wieder mindestens 10 euro + eventuellen versand kosten, die komplett gespendet werden. höhere spenden sind natürlich auch willkommen.
ich würde mich sehr freuen wenn ihr wieder so fleißig bücher bestellt wie im vergangenen jahr.

na dann auf ins wochenende, habt ein schönes davon,
auch wenn die birken weinen

klick >> while the birches weep

Sonntag, 3. November 2013

freitagspost 64

Alle zukünftigen Parties

Und welches Kleid soll das arme Mädchen
auf allen zukünftigen Parties tragen?
Ein gebrauchtes Kleid von woher auch immer
auf allen zukünftigen Parties

Und wohin wird sie gehen und was soll sie tun
wenn Mitternacht hereinbricht?
Sie wird sich noch einmal ihrem Sonntagskleid zuwenden
und hinter der Tür weinen

Und welches Kleid soll das arme Mädchen
auf allen zukünftigen Parties tragen?
Na Seiden und Federn gestriger Kleider
auf allen zukünftigen Parties

Und was soll sie mit ihren Lumpen vom Donnerstag anstellen
wenn der Montag anbricht?
Sie wird sich noch einmal in den Sonntagsclown verwandeln
und hinter der Tür weinen

Und welches Kleid soll das arme Mädchen
auf allen zukünftigen Parties tragen?
das Kind vom Dienstag ist der Clown vom Sonntag
wegen welchem sich niemand beklagen wird

Ein geschwärztes Leichenhemd, ein gebrauchtes Kleid
aus Lumpen und Seide, ein Kleid
angemessen für jemanden der herumsitzt und um
alle zukünftigen Parties weint

nun finden alle zukünftigen parties hier auf erden ohne lou reed statt.
ein großes musiker sterben in diesen tagen. und immer gehen uns auch ein paar gute songs verloren, die noch nicht gespielt wurden. blos gut das wir welche haben die schon konserviert wurden.
wer kennt sie nicht die scheibe mit der gelben warhol banane vorn drauf. ein kleiner meilenstein der musikgeschichte.
ich erinnere mich an ein konzert von lou reed in berlin wulheide. das war ein open air mit vielen anderen bands. lou reed stand dann ganz alleene mit seiner gitarre auf der bühne und hat die vielen anwesenden menschen in seinen bann gezogen.
im himmel wird das orchester hingegen immer größer. hab eine gute reise lou und bestelle mike einen gruß von mir. der ist vor einem jahr gestorben und war kein großer musiker. er fehlt mir trotzdem hier, so wie du mir auch fehlen wirst.
habt ein feines wochenende

klick >> all tomorrow's parties

Freitag, 25. Oktober 2013

freitagspost 63



unsere kleene diele 2247
heute: basteln mit dem eismann oder where they never say your name

sooo da gucken wir mal was wir alles feines beim letzten aufräumen des lagers gefunden haben.

da hätten wir:
eine kaputte welle von der eismaschine (mindestens 2kg edelstahl)
eine supertolle fruchsaftzentrifuge (nie wieder koof ich so einen mist)
ein kabel mit einem komischen stecker (mmmh wer wees wo das jetzt fehlt)
eine flasche danziger goldwasser (ahh die goldreserven)
zwei schrauben, eine unterlegscheibe und einen nagel

mehr brauchen wir eigentlich auch nicht. als werkzeug empfehle ich:
eine bohrmaschine, ein elektroschweißgerät, einen lötkolben, zwei 10er schlüssel, mindestens drei schraubendreher (die verlegt man beim basteln so schnell und ganz wichtig: eine abisolierpistole (schont extrem die zähne beim abisolieren)

das wird jetzt alles fein zusammengeschraubt, geschweißt und gelötet und schon haben wir eine sensationelle abhöranlage für politiker zusammengebastelt. wenn die fruchtsaftzentrifuge auf höchster umdrehung läuft, können wir das komplette parlament mit einem mal abhören.
die gesammelten daten verkaufen wir gewinnbringend an die amerikaner. vom gewinn kaufen wir uns einen riesigen fernseher, um mit diesem die politiker in lebensgröße beim rumjammern zu beobachten. ist ja auch etwas anderes ob unsere freunde aus amerika, millionen von „wählerinnen und wählern“ ausspionieren, oder eine kleine anzahl politiker.
da muss man auch mal maßnahmen ergreifen und vor allem empört sein.

ich kann manchmal gar nicht so viel essen wie ich k... (zensiert) könnte.

beim nächsten mal basteln wir uns eine drohne. aber erst wenn das lager wieder aufgeräumt wird.
habt ein feines wochenende


Montag, 21. Oktober 2013

die heißen hunde sind los...

das warten hat ein ende... ab heute gibt es wieder hot dogs bei uns...
wir halten einige neue zutaten für euch parat... selber zusammenstellen macht jetzt noch mehr spaß.

ab kommenden montag (28.10.2013) gibt es dann auch wieder heiße waffeln.

zitat wikipedia:
Der Ursprung des Namens Hotdog ist nicht mit Sicherheit geklärt. Es steht jedoch fest, dass diese Form des Fastfood in den USA schon existierte, ehe dieser Name dafür verwendet wurde. So gab es bereits 1871 eine Imbissbude auf Coney Island, in der Frankfurter oder Wiener Würstchen im Brot mit Sauerkraut verkauft wurden.[1]
Der US-amerikanische Kulturhistoriker Andrew F. Smith weist darauf hin, dass deutschstämmige Metzger in den USA bekannt dafür gewesen seien, „wurstförmige Hunde“ zu halten, nämlich Dackel. Diese Tatsache habe gewisse Assoziationen zwischen deutschen Würstchen und Hunden gefördert.[1] Der Karikaturist Tad Dorgan soll nach einem Polospiel eine Karikatur gezeichnet haben mit einem bellenden Hund zwischen zwei Brötchenhälften, mit der Bildunterschrift „Hot Dog“.
Der Begriff Hot dog wurde – allerdings mit anderer Bedeutung – in den 1890er Jahren von Studenten der Universitäten Yale und Princeton als Bezeichnung für einen Dandy oder einen besonders guten Sportler verwendet. Seit 1895 ist Hotdog als Bezeichnung für Würstchen im Brötchen in den USA belegt.[1]
Seit 1916 wird jedes Jahr am US-amerikanischen Nationalfeiertag in New York City ein Internationales Hot-Dog-Wettessen ausgetragen.

Sonntag, 20. Oktober 2013

freitagspost 62

unsere kleene diele
folge 7425

der bär ist los….

das laub fällt schon ordentlich bunt von den bäumen, ein untrügliches zeichen, dass es nun bald soweit ist mit den hot dogs, heißen waffeln und glühwein.

am kommenden montag starten wir, 10 tage vorzeitig, in die herbst/winter saison. unser lager füllt sich schon mit diversen zutaten. heute hab ich einen großen topf auf den herd gestellt, da kocht seit stunden das sauerkraut für den beliebtesten hot dog der letzten saison „von mutti no 1“. auch das waffeleisen ist schon frisch geputzt und geölt.

neu in dieser herbst/wintersaison gibt es selbstgemachte vegane remoulade, damit ist nun unser veganer „klassiker“ komplett. ebenso neu ist, für alle die gern ihren hot dog selbst zusammen stellen, sweet chili soße, barbecue soße und den heiß geschmolzenen käse gibt es nun auch in der veganen variante.

wenn wir uns ein bisschen in die saison eingegroovt haben, wird es auch wieder jede woche einen neuen hot dog der woche geben. da waren echt abgefahrene hot dogs dabei – ich erinnere an: „the legende of gurkeneis“, „dead man’s bones“, towarischtsch“, „von mutti de luxe“ oder „hubertus aloisius“. nach anfänglicher skepsis, wart ihr schwer von den kreationen angetan. und ich hab viele neue ideen, lasst euch überraschen.

ganz stolz kann ich euch auch verkünden, dass es ab dieser woche eine zweite freitagspost geben wird: „bärs post“. ich bin sehr froh, dass ich eine kinderbuchautorin, deren gehilfin und einen bären davon überzeugen konnte eine wöchentliche kinderfreitagspost zu schreiben. diese gibt es aber nur in gedruckter form in unserer kleenen diele und nicht auf unserer blogsite. also kinners – vorbeikommen und lesen! denn lesen macht schön!

wir lesen uns nächste woche wieder hier.
ich muss jetzt das sauerkraut in gläser füllen, die currysoße kochen und und und…
habt ein schönes wochenende.

klick >> steine

Samstag, 12. Oktober 2013

freitagstaube 61

tuesday morning

klick >> love you till the end

Ich möchte dich bloß sehen,
wenn du ganz alleine bist.
Ich möchte dich bloß fangen,
wenn ich kann.
Ich möchte bloß da sein,
wenn das Morgenlicht explodiert.
In deinem Gesicht strahlt es aus,
dass ich nicht flüchten kann,
Ich liebe dich bis zum Ende.

Ich möchte dir bloß nichts erzählen,
was du nicht hören willst
Alles was ich möchte,
ist dass du sagst:
Warum bringst du mich nicht dorthin,
wo ich niemals vorher war?
Ich weiß, du willst mich meinen Atem fangen hören
Ich liebe dich bis zum Ende.

Ich möchte bloß da sein,
wenn wir im Regen gefangen sind
Ich möchte dich bloß lachen sehen,
nicht weinen.
Ich möchte dich bloß fühlen,
wenn die Nacht ihren Umhang anzieht.
Ich bin in Worten verloren erzähl mir nicht:
"Alles was ich sagen kann ist:
Ich liebe dich bis zum Ende!"

hier ist sie schön zu hören... die gitarre von philip chevron

so manches mal habe ich euch treuen freitagstaubenlesern, schon songs einer meiner lieblingsband – the pogues – nahegelegt. vor drei tagen ist der gitarrist an krebs gestorben und wird nie wieder zur gitarre greifen.

schon als kleiner eismann hab ich begeistert vor dem radio gesessen und darauf gelauert, dass im ostradiojugendprogramm namens dt64 mal wieder ein song der wilden iren gespielt wird. stundenlang hatte ich die finger am aufnahmeknopf des kassettenrekorders. die pogues haben mich seither immer begleitet. so manch großer song stammte aus der feder von philip chevron.
ich bin sehr traurig, dass nun keiner mehr dazu kommt.

klick >> thousands are sailing
(hier singt er auch selbst.)

gute reise philip

habt ein schönes wochenende

zitat website www.pogues.com:
„The news of Philip's death on Tuesday morning, from complications brought about by throat cancer, has hurt us terribly. Philip was first diagnosed with the disease in 2006 and after a gruelling period of chemotherapy which he had fought with such dignity, strength and heroism, he was declared to be in remission. But in a tragic stroke last August he returned from visiting his oncologist with the harrowing news that his cancer had returned, and that this time it was inoperable. It has been no consolation that we have all had months to prepare for the worst; when the worst came, the preparations we had made turned out to be futile, and the impact has been felt very deeply. The hole that his death has left will be huge. He was a remarkable and fantastically talented colleague, but most of all a friend. Our thoughts go out to his fans, who loved him unanimously. But above all, our thoughts are now with his family, with those he held dear and who have held him dear. Philip will be missed terribly and will always be in our hearts. - The Pogues“

Sonntag, 6. Oktober 2013

freitagspost 60

unsere kleene diele folge 5434

heute: ach verdammt – ick hab ja ooch noch einen backshop
oder: die wahrheit über das fernbleiben der freitagstaube - gestern

unsere heimat ist schön, wie ich bei meinem gestrigen spontanen ausflug hätte feststellen können.
aber… so genau kann ich das jetzt nicht sagen… auf dem rückweg war es schon dunkel… und auf dem hinweg hatte mein braves volvopferdchen den 150er rundschlag drauf… was so ein schluck super doch für kräfte wecken kann… das sollte ich auch mal probieren…

grund des spontanen ausfluges war weder langeweile (ich weiß so schon nicht wie ich alles knuspereis zusammen bekommen soll für die nächste woche) noch war es ein plötzliches gefühl welches mir sagte: mensch in berlin warste ja auch lange nicht“.

der wahre grund war: „flucht nach vorn und vor allem – mut!“
denn meine backmädels meldeten einen defekten ofen. auch das wäre noch kein grund gewesen. aber der zufall wollte es, dass der techniker, der solche probleme eigentlich recht flott bewältigt, an der see auf dienstreise war. frühester „wasissnmitdemofen?termin“ - mittwoch. also wäre der laden über das wochenende zu geblieben, denn mit nur einem ofen ist das nicht mehr hinzubekommen.

neu kostet so ein ofen 3000,00. die hab ich gerade nicht zur hand, also internet – rumgucken – nächster bezahlbarer gebrauchter ofen – berlin. da noch fix angerufen – herr kala singh (slogan der website – „Sie möchten ein neues Restaurant eröffnen oder ein Laden einrichten? Bei uns sind Sie in jedem Fall genau richtig.“) versicherte mir – „isch haben fumfzehn stuck da und machen guten preis.“

also rauf aufs pferdchen – nächster halt 2 stunden später – mittlerweile später nachmittag – berlin neu kölln – industriegebiet – letzte halle.

mister kala singh hatte einen echt fetzigen roten turban auf und versicherte mir, nach kurzer freudiger begrüßung: „alle öfen gut, made in germany und alle gepruft.“ zumindest hoffte ich das aus dem redeschwall herauszuhören. mit gemischten gefühlen ging es in die halle. sie war riesig, es standen z.t. geräte herum, bei denen ich nicht weiß, wofür die gut sind und aus welchem jahrhundert die stammen, es war top dreckig und die „fumfzehn öfen“ waren von verschimmelt bis unbrauchbar und mit sicherheit nicht „gepruft“. einen einzigen ofen gab es, der, mit etwas fantasie, an unseren ofen erinnerte.

mein verstand sagte – nix wie raus hier und schnell weg. mein herz sagte – gib dem ofen eine chance. als herr kala singh auf der suche nach einer stromzufuhr unterwegs war, denn bei dem traurigen anblick des ofens wollte ich mich irgendwie nicht auf das gesprochene wort verlassen, flüsterte der ofen mir zu: „bitte hol mich hier raus“.

der „geprufte“ ofen, nachdem er mit strom versorgt war, hatte schon mal eine defekte innenbeleuchtung, dass war auch besser so, denn man konnte dadurch

nicht das wahre ausmaß der verschmutzung des innenraumes erkennen. erahnen konnte man es wohl. aber der ofen lief los und heizte ordentlich.

ich war hin- und hergerissen, wusste ich doch (nach den erfahrungen mit meiner eismaschine), was sich nach einer reinigung für schätze unter einer schmutzschicht verbergen können. auf der anderen seite konnte die „beschwadung“ (zerstäuben von wassertropfen – sehr wichtig für gute brötchen) nicht probiert werden, da dafür ein festwasseranschluss nötig ist und das ganze hatte einen vertrauenswert vergleichbar mit den wahlkampfreden unserer politiker.

mutig wie ich bin, fragte ich nach seinem angekündigten guten preis.
den nannte er mir dann auch und es stellte sich heraus: der gute preis war erheblich weit von meiner vorstellung entfernt und dem, was ich bereit war, für dieses schmutzige etwas ohne licht und ohne prüfung des wassers zu geben.
nach einer weiteren geschlagenen stunde hatten sich seine und meine vorstellungen – sagen wir mal so – um einiges angenähert. es war immer noch eine ordentliche summe für das risiko, aber ich sagte okee.
meine frage nach einer quittung lächelte er weg, (mein steuerberater wird mich wieder prügeln.), der ofen kam ins auto und es ging heimwärts.

halb 8 abends, im backshop angekommen, begannen die reinigungsarbeiten unter einsatz der totalen chemiekeule. nach nur einer stunde konnte man feststellen: „ja – der sieht tatsächlich aus wie unserer“ also strom und wasser angeschlossen, glühlampen gewechselt und angeschaltet. mein neuer kumpel leuchtete und heizte wie wild. nach dem ersten testlauf wurde der zweite mit einem brötchen vollzogen. das sah nach fertigstellung schön braun und knusprig aus. leider war es zu knusprig und splitterte in 1000 teile beim drücktest. das hieß – die beschwadung funktionierte nicht.
ich will das jetzt nicht unnötig in die länge ziehen, nur kurz noch. ich hab den halben ofen zerlegt, mir von dem anderen kaputten ein paar teile geborgt und keine drei stunden später, halb 12 in der nacht, lief er so wie er sollte.

der laden hat heute morgen ganz normal aufgemacht und keiner der vielen brötchenkäufer hat etwas von der kleinen abenteuerreise und den mühen mitbekommen, die dafür nötig waren, dass es frische brötchen zum frühstück gibt.

habt ein schönes wochenende

klick >> (on the road again)

Freitag, 27. September 2013

freitagspost 59

dinge die sie nicht tun sollten

heute:
schauen sie niemals völlig unvorbereitet den:

bundesvision song contest

nehmen sie mindestens reichlich alkohol mit nach hause, wenn nicht gar härteres zeug.
diese „veranstaltung“ läuft (scheinbar schon mehrere jahre) auf dem privaten privatsender von herrn raab, namens privat 7... nee quatsch... pro raab... jop, so heißt der.

jedes bundes land schickt einen musikalischen vertreter ins rennen.
ich bin mir jedoch nicht ganz sicher ob das nicht als comedy sendung angedacht ist.
mir hat es sich nicht erschlossen ob das ganze tatsächlich ernst gemeint ist.

hier mal die namen der angetretenen künstler mit dem dazugehörigen bundesland
sowie einer pregnanten textzeile, in klammern, aus dem beitrag des jeweiligen musikers und meiner, natürlich ganz persönlichen meinung

johannes oerding – hamburg
(ich hab erstmal so getan als ob es nicht interessiert und schon beim zweiten traum hab ich kapituliert)
kann man mal anhören...

max herre feat. sophie hunger – baden württemberg
(die welle sehen und die welle nehmen)
ein jammer wie sophie hunger sich bei einem rapper, dem man das nicht im ansatz abnimmt, verheizt...


the foffting penns – bremen
(löppt) mehr habsch nicht verstanden – aber es saßen vier ommis mit auf der bühne und tranken kaffee und hatten kopfhörer auf.

keine angst das steigert sich noch

guaia guaia für mecklenburg-vorpommern
(warum hab ich keinen job, keine ausbildung oder abi gemacht)
zeichneten sich besonders dadurch aus, dass eine posaune, eine gitarre und ein haufen anderes zeug auf der bühne zerkloppt wurden. der song hieß terrorist und war gar nicht gut... gar nicht gut...

charly bravo - bayern
(sag nicht du liebst mich – komm schon gib mir dreckige namen)
es war nicht zum anhören – ein grottenschlechter falcoverschnitt

sing um dein leben - hessen
(ich bin für deine augen ohne rauminhalt und ohhohone konturen)
die gemischten söhne und töchter mannheims im falschen bundesland, mit einem jammer von einem song a'la xaiver naidoo

mc fitti - berlin
(aus meinem auto kommt konfetti oder glitzer oder nebel)
krass... ich hoffe das ist nicht ernstgemeint... echt übel...


keule - brandenburg
(ich hör mit dem rauchen auf und mit dem saufen auch)
ich hab mich herrlich beömmelt - einziges großes lied des abends – neue deutsche welle 2.0

the toten crackhuren im kofferraum - sachsen (die heißen so! ehrlich!)
(meine stadt hat mundgeruch – die gullys rauchen)
ich zieh weg aus sachsen... eine frechheit!


DCVDNS – saarland
(eigentlich wollte nate dogg die hook singen aber das war bevor er von uns ging)
ich kann mit deutschem rap nix anfangen und wer zum teufel ist nat dog???

luna simao – schleswig-holstein
(es geht bis zu den wolken babe – ich mach mich auf und davon)
naja...

bosse - niedersachsen
(das leben beißt, dass leben küsst)
na gut... das tut nicht weh

pohlmann für nordrhein-westfalen
(wir teilen das gras in das wir beißen)
noch mehr davon und ich beiße mit!

mega! mega! für rheinland-pfalz
(bin gerade aufgewacht und mein schlechter atem sagt es ging lang letzte nacht)
oh mann... oh mannomann...

hannes kinder & band - thüringen
(wenn sich der vorhang hebt – im wesentlichen nur ein stück)
also ick wees nich – wie eine schülerband die ihr erstes eigenes lied vorstellt.

adolar - sachsen-anhalt
(wir tanzen durch den stau und singen schalalalala)
ich hab keine ahnung was die jungs von mir wollten. aber es saß eine häkelnde omma mit auf der bühne

also mal ehrlich... wo auch immer auf eurer fernbedienung pro 7 programmiert ist - nehmt die taste raus oder löscht den sender. aber mindestens müsst ihr mir versprechen... schaut niemals den bundesvision song contest.

habt ein schönes wochenende

und jetzt noch musik... endlich

klick >> wenn ich wär

Montag, 23. September 2013

los gehts...

die erste special-herbst-woche geht heute los.
wir haben von heute - sonntag "gemischte woche".
es gibt nicht das gewohnte kugeleis sondern nur doppelsorten.

zur kostprobe stehen:
eierlikör-schoko
schwarzwälder kirsch (vanille - kirsch - schokostückchen)
haselnuss - schoko
holunder - vanille
schoko - vanille
erdbeer - joghurt
heidelbeer - joghurt
herbstapfel - sahnegrieß
hagebutte - vanille
nougatino (kaffee - milch - nougatsoße)

sowie die veganen sorten:
zimtpflaume - herbstapfel (sorbet)
soja cappuccino - schoko
mango - maracuja (sorbet)
soja nuss nougat - vanille
soja erdbeer - vanille
soja schoko - vanille

wir freuen uns auf euch

Freitag, 20. September 2013

freitagspost 58

am sonntag haben wir die wahl...

so zum beispiel:
ausschlafen oder früh aus dem bettchen,
brötchen oder croissant zum frühstück,
marmelade oder wurst,
käse oder veggiaufschnitt,
duschen oder baden,
kaffee oder tee,
faulenzen oder rausgehen,
jogginghose oder jeans,
essen gehen oder pizza bestellen,
selber kochen oder diät,
tatort gucken oder ins kino gehen,
eis essen oder eis essen,
lesen oder zähne putzen,
sport machen oder selbstmord begehen,
sex oder selters,
quatsch ich meinte sekt oder selters,
lesen oder schreiben,
pest oder cholera,
dortmund oder bayern,
mütze oder regenschirm,
läppi oder pc,
alles oder nichts,
ac oder dc,
liebe oder hass,
arm oder reich...
unglaublich wieviele male wir uns an so einem sonntag entscheiden müssen.
was? ihr meint ich hab was vergessen?
die bundestagswahl?
nee nee, die ist dabei... nochmal genau nachgucken!

habt ein feines wochenende und die musikwahl

entweder klick >> ich kann dich nicht mehr leiden
(das lied – von gundermann geschrieben - fällt mir oft ein, wenn ich führende teile der aktuellen bundesregierung sehe oder höre) (leider hab ich keine akzeptable version von gundermann gefunden) (der gundi fehlt mir wirklich sehr) (das musste mal gesagt werden)

oder klick >> i'm on fire

Samstag, 14. September 2013

freitagspost 57

unser finanzminister sagt:

In derart begründeter Selbstbeschränkung ist die bescheidene Ambition von Politik, wie ich sie verstehe, Bedingungen zu schaffen, dass Menschen ihren Weg gehen können. So dienen Steuern - um ein Beispiel aus meiner Verantwortung zu nennen - der Finanzierung der Staatsaufgaben, nicht der Gängelung und einer von Neid getriebenen Enteignung von Bürgern. Aus prinzipiellen wie aus funktionalen Erwägungen heraus gilt, dass das Geld in der Hand der Vielen mit ihren Lebensentwürfen und Ideen generell besser aufgehoben ist als beim Staat. Die vielen haben es erwirtschaftet, und sie werden es nützlicher verwenden als noch so gut informierte und redliche Politiker und Beamte. Gleichzeitig bedürfen die vielen eines sicheren und funktionierenden Rahmens, den der Staat mit Hilfe der Steuereinnahmen setzt und von dem alle profitieren. Daher können die vielen auch erwarten, dass alle sich daran beteiligen.
(zitat aus Namensbeitrag Werte und Wandel verbinden
von:Wolfgang Schäuble Dienstag, 25. Juni 2013)

unsere bundeskanzlerin sagt:

Es geht am 22. September um nicht mehr und nicht weniger als um die Frage, ob wir diesen Weg des Erfolges weitergehen oder ob wir grobe Fehler sehen müssen, die diese erfolgreiche Entwicklung wieder zunichtemachen. Das ist die Frage, vor der die Bürgerinnen und Bürger stehen. Der Staat nimmt so viele Steuern ein wie nie zuvor. Damit müssen wir auskommen. Ich sage auch: Damit können wir auskommen.
(zitat aus der Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur Debatte „Zur Situation in Deutschland“ 3.11.2013)

der eismann guckt mal so rum – nur kurz und nicht allumfassend:

•Die Kaffeesteuer beträgt für Röstkaffee 2,19 Euro je Kilogramm und für löslichen Kaffee 4,78 Euro je Kilogramm.
•Der Steueranteil am Benzinpreis ist im Laufe der Jahre kontinuierlich gewachsen. Die Mineralölsteuer auf Benzin erhöhte sich allein seit Beginn der 90er Jahre um gut 36 Cent und beträgt heute einschließlich der Ökosteuer 65,5 Cent pro Liter. Die Mehrwertsteuer von 19 % wird nicht nur auf den Warenpreis erhoben, sondern auch auf die Mineralölsteuer, so dass der Steueranteil zurzeit rund 60 Prozent des Benzinpreises ausmacht.
•19% Mwst. auf jedes gekauftes produkt oder dienstleistung
•7% Mwst auf lebensmittel
•ab 6 Volumenprozent Alkohol beträgt die Schaumweinsteuer 1,02 €/0,75 l.
•vergnügungssteuer (u.a. eintrittskarten, spielautomaten, prostitution)
•Wenn man sich seit Januar 2013 eine Schachtel Zigaretten (19 Stück) für 5,00 Euro kauft, so werden insgesamt 3,68 Euro als Steuern abgeführt


unsere bundeskanzlerin sagt:

Es waren vier gute Jahre für Deutschland; denn heute geht es vielen Menschen in Deutschland besser, als es ihnen vor vier Jahren gegangen ist.
(zitat aus der Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur Debatte „Zur Situation in Deutschland“ 3.11.2013)

der eismann sagt:
habt ein schönes wochenende

klick >> ruhetag

Donnerstag, 12. September 2013

lecker lecker



bunter – knusper - herbst
nun wo die tage kürzer, die nächte länger, der regen häufiger und der wind stärker wird… kommen wir euch bunt und (noch) knuspriger daher. so gibt es vom

23.-29.09. die gemischte herbstgartenwoche. das heißt: 1 6 verschiedene gemischte kugeleissorten. hier werden wir ein spezielles augenmerk darauf legen, was der garten zu dieser jahreszeit hergibt. so wird es zum beispiel holunder -vanille, sahnegrieß - herbstapfel geben. kenner der sonderwochen werden sich auf schwarzwälder kirsch, minze mit dunkler schokolade freuen. wundert euch also nicht, wenn es unsere standardsorten in dieser woche nicht gibt. alles wird  selbstgemacht - natürlich ohne aromen, farbe, verdickungsmittel und das ganze zeugs.

vom 02. – 08.10. ist dann knusperwoche. hier gibt es 1 6 verschiedene kugeleissorten mit „knusper“. wie z.b. knusperflocke, eiskalter hund, schoko mit walnüssen, nudossi mit ganzen haselnüssen…. wünsche für beide specialwochen nehmen wir gern entgegen.

wir, jedenfalls, freuen uns auf euch.

Freitag, 6. September 2013

freitagspost 56

fit in den herbst oder:
rumhüppen mit dem eismann

das der sommer nun langsam die kurve kratzt haben wir ja letzen freitag hinlänglich besprochen.
diese woche machen wir uns fit für den herbst, mit sport!
dazu brauchen wir den link am ende des textes.
da bitte mal draufklicken und gleich auf pause gehen.

wir positionieren uns mittig im zimmer, machen einen langen arm um play zu drücken.
nun schütteln wir locker arme und beine aus bis sekunde 39.
ab da wird wild im zimmer rumgehüppt. schließlich haben die pogues ja den pogo erfunden, auch wenn wikipedia (die haben NICHT immer recht!) etwas anderes behauptet.

zitat wikipedia: Ursprünglich bestand der Pogo-Tanz Ende der 1970er nur aus unkontrolliertem „In-die-Luft-springen“. Doch mit der immer aggressiveren Musik, die sich aus dem Punkrock entwickelte, wurden auch die Bewegungen zu der Musik immer heftiger.

ab 1:09 beruhigen wir die szenerie und schütteln wieder arme und beine aus. dazu ein bisschen die schultern kreisen lassen.

ab 1:44 beginnt wieder das wilde rumhüppen, dabei gehen wir schon ein wenig in richtung: „wurden die bewegungen zu der musik immer heftiger“
bei 2:00 wird zwangsläufig die schnappatmung einsetzen – bitte nicht beirren lassen! durchhalten bis 2:11!

ab hier können wir uns kurz beruhigen, lockern die inzwischen völlig verkrampfte muskulatur, das wird bitter nötig sein, denn ab 2:48 geht’s in die letzte runde. da geben wir noch mal alles. bevor wir bewusstlos zusammenbrechen.

und das machen wir nun täglich morgens und abends bis weihnachten. dann gibt’s eine neue übung – die heißt dann: „schlank durch den winter“ das passende lied dafür habsch schon mal rausgesucht. da ist nix mit pause zwischendrin.
klick >> schlank durch den winter

hier nun der herbst-rumhüppsong für die altersklasse 0-50 jahre
klick >> paddy will nach oelsnitz

und die betagteren, hüppen nach folgender version:
klick >> paddy will nach oelsnitz 2
diese version ist auch für die rollifahrer (ich weiß es gibt einige unter den freitagspost lesern).
ihr habt schon gedacht ihr seid raus aus der nummer – nix da! es wird bewegt was noch geht!


nach zwei wochen, sind wir schon so fit, dass wir nebenbei mitsingen können… hier der text:
dank meiner nahezu perfekten englisch kentnisse, kann ich euch auch eine zusammenfassende übersetzung geben:


paddy will mit der deutschen bahn von glauchau nach oelsnitz fahren. er startet dieses unterfangen 1841. er stirbt 2012 völlig entkräftet und verhungert auf dem umsteigebahnhof liverpool (england). die deutsche bahn prüft nun eine entschädigung für die hinterbliebenen.
grund der reise von glauchau nach oelsnitz – ommi besuchen. ommi starb bereits 1842. das wusste paddy aber nicht, da alle telefone auf den bahnhöfen kaputt und die servicestellen unbesetzt waren.

habt ein feines wochenende


In eighteen hundred and forty-one
The corduroy breeches I put on
Me corduroy breeches I put on
To work upon the railway, the railway
I'm weary of the railway
Poor paddy works on the railway

In eighteen hundred and forty-two
From hartlepool I moved to crewe
Found myself a job to do
A working on the railway

I was wearing corduroy breeches
Digging ditches, pulling switches
Dodging pitches, as I was
Working on the railway

In eighteen hundred and forty-three
I broke the shovel across me knee
I went to work for the company
On the leeds to selby railway

I was wearing corduroy breeches
Digging ditches, pulling switches
Dodging pitches, as I was
Working on the railway

In eighteen hundred and forty-four
I landed on the liverpool shore
My belly was empty me hands were raw
With working on the railway, the railway
I'm sick to my guts of the railway
Poor paddy works on the railway

In eighteen hundred and forty-five
When daniel o'connell he was alive
When daniel o'connell he was alive
And working on the railway

I was wearing corduroy breeches
Digging ditches, pulling switches
Dodging pitches, as I was
Working on the railway

In eighteen hundred and forty-six
I changed my trade to carrying bricks
I changed my trade to carrying bricks
To work upon the railway

I was wearing corduroy breeches
Digging ditches, pulling switches
Dodging pitches, as I was
Working on the railway

In eighteen hundred and forty-seven
Poor paddy was thinking of going to heaven
The old bugger was thinking of going to heaven
To work upon the railway, the railway
I'm sick to my death of the railway
Poor paddy works on the railway

I was wearing corduroy breeches
Digging ditches, pulling switches
Dodging pitches, as I was
Working on the railway

Freitag, 30. August 2013

freitagspost 55

sommer, schritt für schritt, herbst

hach ist das schön… es ist irgendein freitag (der letzte augustfreitag sagt mir der kalender – hab doch fix nachgeschaut). die sonne gibt alles, weist den herbst noch mal in die schranken für ein paar stunden. die menschen wissen gar nicht was sie anziehen sollen. manche sind schon im übergangsmantel (was für ein schreckliches wort), manche setzen noch voll auf sommerkleidung. nur die männer sind sich einig, da dominiert eindeutig die ¾ hose mit kurzem shirt oder hemd.

das sich der sommer dem ende neigt, zeigen die vielen herrlichen früchte die ich im moment bekomme. beste pflaumen, holunderbeeren, sanddorn… eine traumhafte und sehr leckere zeit in unserer kleenen diele. jeden tag duftet es anders aus den kochtöpfen.
natürlich merken wir auch an den sich häufenden fragen nach hot dogs und heißen waffeln, dass es nicht mehr so viele warme tage geben wird.

Christian Morgenstern
Der Hügel

Wie wundersam ist doch ein Hügel,
der sich ans Herz der Sonne legt,
indes des Winds gehalt'ner Flügel
des Gipfels Gräser leicht bewegt.

Mit bunten Faltertanz durchwebt sich,
von wilden Bienen singt die Luft
und aus der warmen Erde hebt sich
ein süßer hingeb'ner Duft.


also raus mit euch, ab auf die wiese, an den see, den grill noch mal geputzt und angeworfen, den liebsten geschnappt - ab zur eisdiele! der herbst kommt. heute noch nicht. aber vielleicht morgen schon.

habt ein feines wochenende

klick >> schritt für schritt

Samstag, 24. August 2013

freitagspost 54

warum ich gerade heute an die alte geschichte denke, weiß ich jetze ooch nich so richtig…

aber nu isses eben passiert.
anfang diesen jahrtausends hüppte der eismann noch als „stagehand“ (manche verwenden auch den begriff „roadie“) auf den bühnen dieser welt herum und baute die bühnen, licht- und tonanlagen der stars mit auf und wieder ab. da waren viele größen der rock- und popgeschichte dabei. es reichte von den rolling stones, über depeche mode bis hin zu den großen sommer open airs mit zahlreichen bands an drei abenden hintereinander, die ich gar nicht mehr alle aufzählen kann.

dabei erlebt man einige interessante geschichten, die ein abendfüllendes programm ergeben würden.
manche größen konnte man dabei hautnah erleben, bei manchen durfte man als gemeiner bühnenarbeiter nicht mal die show ansehen (stones, depeche mode z.b.)
in jedem falle ist es auch eine sehr anstrengende tätigkeit, weil auch alles immer schnell gehen muss, da die licht und tontechnik oftmals am nächsten abend schon wieder in einer anderen stadt stehen muss.
steht die bühne (die stellen meist gelernte gerüstbauer auf) rollen die trucks an (bei den stones z.b. 65 riesen lkw’s) die sind voller rollkisten. kisten über kisten. war man bei den kisten eingeteilt – musste man den ganzen tag diese hin und her rollern. für jede kiste gab es eine ganz genaue stelle wo diese zu stehen hat, bis diese ausgepackt war. dann kam sie ins zwischenlager. nach der show musste die kiste wieder an die gleiche stelle zum einpacken und dann in den richtigen lkw. bei den großen shows gibt es zwei bis drei kistenmanager die den absoluten überblick haben wo welche kiste hin muss. und das sind tausende.

ein sehr unbeliebter job war auch wenn man bei den kabeln eingeteilt wurde. den lieben langen tag kabel ziehen aus hunderten geöffneten kisten. und die kabel sind extrem schwer.
auch hier gab es natürlich einen kabelhauptverantwortlichen.

das geht dann weiter mit scheinwerfern, lautsprecherboxen, videowänden usw. usw.
so eine große produktion ist durchorganisiert bis ins letzte detail.

viel lieber waren mir kleinere produktionen, wo man alles mitmachen konnte.
was mir aber heute eingefallen ist und was ich eigentlich erzählen wollte ist, dass ich bei einem open air mal die kistenrumrollkarte gezogen hatte und stundenlang kisten durch die gegend rollerte. die sind zum teil echt groß und schwer. hat man die einmal in in bewegung gebracht, musste man ziemlich zeitig wieder anfangen mit abbremsen um diese wieder zum stehen zu bringen.

jedenfalls hatte der eismann, der damals noch gar keiner war, wieder eine sehr große kiste abgefasst und hatte diese auch gut im rollen, als plötzlich eine junge zarte blonde frau den weg der kiste kreuzte. mein letzter gedanke war „ach du scheiße, die ist gleich platt“. denn nie und nimmer hätte ich die kiste zum stehen gebracht. die junge zarte blonde frau erstarrte beim anblick des auf sie zurollenden ungeheuers. mit einer verzweiflungstat bin ich neben die kiste gesprungen und hab diese umgekippt. begünstigt wurde diese aktion durch die große höhe der kiste und dem daraus resultierenden hohen kipppunkt selbiger. na da war was los kann ich euch sagen. ein riesiges geschrei auf einmal. die nach mir kommenden kistenrumrollerer versuchten verzweifelt ihre kisten zu stehen zu bekommen, dem kistenmanager sind alle papiere runtergeflogen und die junge zarte blonde frau schaute mich entsetzt und immer noch im weg rumstehend, an. der ganze kistenrumrollbetrieb kam zum erliegen. ich bekam einen mordsmäßigen anschiß vom kistenmanager auf englisch, den ich nicht verstand und die junge zarte blonde frau sah mich immer noch an.

dann passierte folgendes. die junge zarte blonde frau sagte in fast perfekten deutsch zu mir: „das tut mir sehr leid“ wandte sich zum rumbrüllenden kistemanager und brüllte den auf englisch irgend etwas zu, so dass dieser sich in zwei sekunden wieder beruhigte. die anderen jungs halfen mir die schwere kiste wieder auf die rollen zu stellen und der betrieb kam wieder ins rollen.

in der kiste war übrigens ein teil der videowand und der teil der videowand war dann auch kaputt. die „jungs“ sprachen später noch oft über diesen vorfall.

an jenem abend stand die junge zarte blonde frau dann auf der bühne und sang unter anderem folgendes lied: klick >> my favourite game
so wars.
nun aber ab ins wochenede. habt ein feines davon.

Sonntag, 18. August 2013

freitagspost 53

die heiße wahlkampfphase in deutschland hat begonnen...
ich habe einen kleinen test für euch... folgende zitate stammen aus den wahlprogrammen der 5 größten parteien. da wären cdu/csu, fdp, spd, grüne und linke.

versucht doch mal die zitate den parteien zuzuordnen.



1."Mehr Wohlstand für alle."

2."Zu häufig wurde von Parteien und Regierungen vor Wahlen zu viel versprochen und nach der Wahl zu wenig gehalten."

3."Die Wirtschaft muss umdenken und wieder stärker auf die erfahrenen Beschäftigten setzen."

4."Auch am Ausbau der Kinderbetreuung wollen wir gemeinsam mit Ländern, Städten und Gemeinden weiterarbeiten."

5."Nur eine gleichgestellte Gesellschaft ist eine moderne Gesellschaft."

6."Beschäftigte sollen zweimal ... die Möglichkeit haben, für ein Jahr auszusteigen, verbunden mit einem Rückkehrrecht..."

7."Im Sinne der Generationengerechtigkeit bleibt der langsame Anstieg des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre notwendig."

8."Pflanzenbestäubende Insekten müssen geschützt werden, weil sie auch den Ertrag von Kulturpflanzen sicherstellen."

9."Bis zum Jahr 2020 wollen wir so den Energieverbrauch um 20 Prozent ... in Gebäuden vermindern."

10."... Recycling durch die flächendeckende Einführung der Wertstofftonne voranbringen."

11."Mehr als zwei Jahrzehnte nach der Vereinigung können Ost- und Westdeutsche stolz sein auf das bisher Erreichte."

12."Hohe Einkommen müssen wieder mit einem Spitzensteuersatz von 53 Prozent besteuert werden."

13."Girokonto für Jedermann, damit auch Menschen mit sehr niedrigem Einkommen ... Zahlungsverkehr abwickeln können."

14."Arbeitszeitgesetz so ändern, dass ... wöchentliche Höchstarbeitszeit von ... 48 auf höchstens 40 Stunden gesenkt wird."

15."Import von Agro-Sprit muss verboten werden, weil er Ernährung .. und biologische Vielfalt im globalen Süden gefährdet."

16."Deshalb setzen wir uns weiter für die Sicherheit von Kinderspielzeug auf dem EU-Binnenmarkt ein."

17,"Bildung beginnt in der Familie."

18."Handwerksbetriebe und Handel … sind vom bürokratischen Aufwand vergleichsweise stärker betroffen."

19."Mobilität ist Bewegungsfreiheit."

20."Wir setzen uns für eine klare Regelung des Jugendlärms ein, um Planungssicherheit für Bolzplätze ... zu gewährleisten."

völlig passend dazu gibt’s natürlich auch einen song wie jeden freitag

klick >> cliff barnes and the fear of winning - mexico

habt ein feines wochenende



ach die auflösung....


1.fdp
2.spd
3.grüne
4.cdu/csu
5.spd
6.linke
7.grüne
8.fdp
9.cdu
10.fdp
11.spd
12.linke
13.cdu
14.linke
15.linke
16.cdu
17.grüne
18.spd
19.grüne
20.fdp

Montag, 12. August 2013

freitagspost 52

 der mensch war gut...

damals hinterm mond…

…waren nach neusten erkenntnissen nun doch nicht nur die ostsportler staatlich angewiesen zu dopen…
hach was werden sich da manche ärgern dass ihre argumentationskette runtergesprungen ist.
staatlich gefordertes und gefördertes doping im westen! tztztz…

im radio hörte ich heute, auf dem weg zum kaufmichladen, dass jemand forderte, doping zu legalisieren und staatlich zu kontrollieren.
ja genau - bin ich auch dafür. doping für alle und alles auf einmal und schön viel. nur die kosten der folgeschäden sollte der dann legal gedopte sportler selbst tragen.

ich bin auch dringend für wahrheitsförderndes doping für politiker, drogen für alle kostenlos, alkohol auch für kleinkinder, dann gleich noch waffen für jeden und alles fein staatlich kontrolliert. um das ganze perfekt zu machen, dürfen mails nur noch unverschlüsselt über den server des bundesnachrichtendienstes geschickt werden, welcher diese gleich übersetzt und nach amerika, russland und china weiterleitet.
jeder muss sich dann auch seine steuernummer auf die stirn tätowieren lassen, bargeld gibt’s gar nicht mehr denn jeglicher geldverkehr kann nur noch über das finanzamt getätigt werden.

und wenn wir einmal beim rundumschlag sind: subkultur wird abgeschafft, gekauft wird nur noch das was weg muss, nestlé übernimmt nicht nur in afrika die trinkwasserquellen, sondern weltweit und am besten auch gleich die nahrungsmittelherstellung für alle.
klick >> mal das hier
soll ich weiter machen?
lieber nicht… manchmal könnte ich…

besser ich wünsche euch lieber ein schönes wochenende, bevor ich völlig in rage gerate.

klick >> damals hinterm mond
klick >> vier stunden vor elbe

Freitag, 2. August 2013

freitagspost 51



hot - hotter  - eisdiele
kurz bevor mir gestern nacht die augen zugefallen sind, sah ich… nein ich hörte eher den wetterbericht, welcher den heißesten tag des jahres ankündigte.
„na toll“ waren meine letzten gedanken.

zitat wikipedia
bei allen kühlschranktypen wird mittels wärmeübertragern dem innenraum des kühlschranks wärme entzogen und an die umgebung abgegeben.

unsere kleene diele hat: 3 kühlschränke, 5 tiefkühltruhen, eine tiefkühltheke und drei eismaschinen.

das bedeutet alle diese geräte arbeiten nach obigen prinzip: dem inneren wärme entziehen und an die umgebung abgeben. das spart im winter enorme heizungskosten, im sommer aber bei diesen temperaturen steht den kühlgeräten aber schon eine extrem warme umgebung zur verfügung. das wiederum bedeutet, das bei jedem öffnen der eisthekenabdeckung, der kühlschranktür, die tiefkühltruhentür und bei jedem gezogenen softeis sehr warme luft in die kühlgeräte gelangt. das hat zur folge, dass die kühlgeräte fleißig arbeiten um diese wieder kalt zu bekommen.
je fleißiger die kühlgeräte arbeiten um so mehr wärme geben sie in ihre umgebung ab. beim nächsten öffnen der kühlschranktür ist die einströmende luft also -  richtig - noch wärmer.
also muss das kühlgerät noch fleißiger arbeiten und noch mehr wärme abgeben. was die luft noch wärmer macht und so weiter und so weiter… denn bei solchen temperaturen gehen sämtliche türen und klappen oft auf und zu.

im endeffekt macht das ungefähr 10 grad mehr als es draußen sind in einer kleinen diele mit nichtmal 80 quadratmetern. draußen sind aber schon 35°.
und genau in diesem moment setzt der eismann seine zwei 16 liter töppe lustig auf die herdplatte und schaltet die an. das erhöht die wärme in der küche nochmal prima und die luftfeuchtigkeit geht auch nach oben.

wenn ihr zum eismann eures vertrauens geht, dieser tage und der schaut ein bisschen gequält… wisst ihr jetzt warum.

der wettermann letzte nacht sagte noch so was wie: bei diesen temperaturen ist es wichtig sich so wenig wie möglich zu bewegen und das haus/die wohnung nicht zu verlassen.
toller tipp…

habt ein feines wochenende


Freitag, 26. Juli 2013

freitagspost 50

als olle nachteule, hab ich montag mal wieder einen schrägen film gesehen.
der nachtaktive zuschauer wurde mit folgender anfangsgeschichte konfrontiert:

ein wahlabend zu irgendeiner kongresswahl in amerika, ein „junger“ typ mit seinem wahlkampfteam in einem größeren gebäude verfolgt die geschehnisse… er sollte abgeordneter werden, der jüngste in der geschichte oder so…

das wäre auch alles glatt durchgegangen, seine chancen standen super, bis kurz vor der wahl er in einer kneipe jemanden ein paar vors brett gehauen hat. warum weiß ich jetze auch nicht mehr so richtig. natürlich wurde er dabei beobachtet und die geschichte kam raus… na ja jedenfalls lief der wahlabend nicht gut… irgendwann musste er mal aufs toi oder wollte einfach mal alleine sein, denn beim pinkeln wurde er nicht gezeigt. wohl aber wie er vor einem spiegel stand und selbstgespräche führte. weil er dachte er sei allein.

war er aber nicht, denn eine frau kam irgendwann aus einer toilettenbox wo sie sich versteckt gehalten hatte. dass musste sie tun, wie sich herrausstellte, da sie eine hochzeit die im selben großen haus stattfand gecrasht hatte.

nachdem sich die überraschung bei ihm gelegt hatte dass er nun doch nicht alleine war, verliebte er sich auf der stelle in diese frau und ihr erging es ähnlich.
sie bekräftigten dies auch in dem sie sich heftig küssten.
das junge glück währte aber nur kurz, denn als sie das toi verließen, musste sie vor irgendwelchen sicherheitsmännern flüchten.
der typ hielt dann noch völlig beeindruckt von seinem verlorenen glück eine ehrliche rede zu seiner wahlniederlage, bei der sämtliche berater die augen verdrehten.

na ja soweit die anfangsgeschichte. es folgte ein schnitt auf ein paar jahre später… der typ war auf dem weg zur arbeit. dann gabs einen schwenk, zu igendwelchen typen die ihn beobachteten und der meinung waren er müsse unbedingt 10 min später auf arbeit ankommen.
für den ersten moment dachte man an staatliche totalüberwachung. aber weit gefehlt. es handelte sich um menschenähnliche wesen die „den plan“ hatten. die einen nennen sie vielleicht engel, andere besucher…
na jedenfalls durfte er nicht pünktlich auf arbeit sein und sollte sich seinen coffee to go über die jacke schütten um noch mal fix heeme zu müssen zum zwecke des umziehens.

das unterfangen hat aber nicht geklappt, er erreichte seinen bus und dort traf er sie wieder…
sofort flammten die gefühle wieder auf…alles schön… er bekam auch ihre telefonnummer… und kam pünktlich zur arbeit.
dort waren die die den plan hatten mächtig am werkeln. sie hatten die szenerie eingefroren und werkelten da an seinen mitarbeitern rum um irgendwelche erinnerungen zu löschen.

verständlicherweise war der typ verwirrt und wollte alles genau wissen.
ihm wurde dann klar gemacht, dass es für jeden einen plan gibt inklusive jemanden der aufpasst, dass es nach plan läuft.
gleichzeitig wurde ihm mitgeteilt, dass er seine wiedergefundene liebe nicht mehr sehen darf, denn sonst würde sein plan nicht funktionieren.
das fand er jetze nicht so toll. aber ihm wurde die telefonnummer abgenommen und vorbei wars mit dem anrufen.

nun kürze ich das mal ein bisschen ab…
der typ wollte seine süße unbedingt wieder sehen und der plan war ihm wurscht. so ist er viele monate immer zur gleichen zeit mit dem bus gefahren um sie wiederzusehen. irgendwann hat das geklappt. die beiden waren total happy, diejenigen die den plan hatten nicht.
es wurde jemand eingesetzt der mehr kompetenzen hatte und bessere argumente um den plan durchzusetzen. der hat dann dem typen klar gemacht, dass er wenn er sie wiedersieht niemals präsident wird, denn das sah sein plan vor… damit konnte er ihn aber nicht überzeugen, so zog er die letzte trumpfkarte und sagte ihm, dass auch aus ihr nicht das werden würde was sie sich immer gewünscht hatte. (tolle tänzerin und berühmte choreographin) damit hatte er ihn.

also wieder trennung, sie war total sauer (wusste aber auch nicht, dass es für jeden einen plan gibt).

finale:
er wieder bei einer wahl…
sie kurz vor der hochzeit mit einem anderen…
er liest dass die berühmte tänzerin heiratet…
er versucht natürlich zu ihr zu kommen, die die den plan haben verhindern das
da greift er sich einen von denen und überzeugt ihn, dass der plan falsch ist, was ja eigentlich gar nicht sein kann, denn der kommt ja ganz von oben.
aber der engel-besucher hilft ihm die anderen auszutricksen damit er seine liebste kurz vor der hochzeit wiedersieht.
er überzeugt sie mit ihm zu fliehen um den plan zu durchkreuzen… natürlich glaubt sie ihm nicht gleich… er bittet sie ihm zu vertrauen undsoweiter… (typisch amerikanisches finale)…
und zack – just in dem moment wo die beiden eingeholt werden um wieder auf den richtigen weg gebracht zu werden… schwören sie sich die liebe und knutschen noch mal richtig…. wie sie wieder klar gucken können sie die anderen weg…
der ihm geholfen hatte, kommt um die ecke und teilt ihnen mit, dass der plan ganz oben geändert wurde…

film zu ende

resümee: liebe ist stärker als der plan
und wir wissen nicht was aus den beiden geworden ist…
ist aber doch egal wenn die erste erkenntnis stimmt…

habt ein heißes wochenende mit viel liebe im herzen…und ohne plan

klick >> blind

Freitag, 19. Juli 2013

freitagspost 49

romantik III

da sind sie endlich, die lauen sommernächte... was haben wir sie herbeigesehnt.
draußen sitzen bis in die nacht, in den sternenhimmel gucken. alles scheint so leicht.

in solchen nächten werden 1000 versprechungen gemacht von denen 999 nicht gehalten werden, ebensoviele schwüre für die ewige liebe, welche den nächsten morgen nicht erleben.

aber genau dafür sind solche nächte gemacht. ein zauber bis zum nächsten tag, der mit all seiner geschäftigkeit und lärm daher kommt. also genießen wir die paar wenigen sommernächte, beim entspannten grillen mit freunden, bevölkern die straßencafes, die strände und seeufer.

und morgen... ach an morgen denken wir nicht.

habt ein feines sommerwochende mit lauen sommernächten. nehmt euren liebsten bei der hand und raus mit euch.


klick>>> liebe und verlust

Mittwoch, 17. Juli 2013

freitagspost 48

nothing is written






































in sachsen war heute letzter schultag. für unsere kleene diele immer ein besonderer tag.
die urlaubszeit beginnt, es wird ein bisschen ruhiger, man sieht die vollgepackten autos davon fahren und das fernweh guckt um die ecke.

natürlich wird am letzten schultag auch nochmal alles geboten was geht... das reicht von drei schulklassen auf einmal vor der öffnungszeit, über vorbestellte eisbomben und tiefgefrorene becher
für die klassenfeier bis hin zu den belohnungseisbechern für das gute zeugnis. es ist schön zu sehen wie die anspannung von den kids abfällt oder wie stolz manche eltern sind. ich hoffe immer das es nicht zuviel gemecker gegeben hat wenn die ein oder andere note nicht so dolle war.
meine mutter hat es viel besser verstanden meinen bruder und mich anzuspornen, als zu schimpfen.

ich freu mich schonmal auf die ersten urlaubsberichte und fotos.
und alle die nicht in den urlaub fahren können... wir sind da.
habt ein feines wochenende

klick >> nichts steht geschrieben..

Montag, 8. Juli 2013

wichtige eilmeldung...

alle wollen sie, alle suchen sie - wir haben sie....
die namenslöffel aus dem osten sind wieder da....
bärbel, heinz ulf, simone und wie sie alle heißen warten darauf von euch entdeckt zu werden...

Freitag, 5. Juli 2013

freitagspost 47


unsere kleine diele folge 7:43 uhr – die zeit

mit der zeit ist das so eine sache…
sicher merkt man der freitagspost auch an, ob sie unter eile geschrieben wurde oder ob der verfasser die eigentlich nötige ruhe und geduld aufgebracht hat.

wer unter euch selbständig ist, weiß sicher wie einem die zeit zwischen den fingern zerrinnt und egal was man auch anstellt, es ist immer zu wenig. zumindest ist das bei mir so. es ist aber auch gut möglich, dass ich mich vielleicht ein bissl blöde beim zeitmanagement anstelle.
da es mir nie an ideen und neuen projekten für die eisdiele mangelt, gibt es für diese eine prioritätenliste. und die ist lang. da hab ich bis zum ende meiner eisdielentage immer noch was vor. aktuell wird z.b. gerade so nach und nach unser altes logo entfernt und ein neues eingeführt. man sollte nicht glauben wie viel arbeit und zeit dafür nötig ist.

diese woche gab es aber auch drei positiv zeitbeeinflussende änderungen in unserer kleenen diele. so hab ich zum einen endlich den alten drucker entsorgt und einen neuen hingestellt. schaffte es der alte drucker nicht, drei seiten etiketten am stück auszudrucken ohne die bögen schief einzuziehen bzw. mehrere auf einmal. das ergab zwar lustige druckbilder, war aber völlig destruktiv was ordentliche etiketten betraf. zudem musste dann praktisch jedes blatt einzeln eingelegt werden. 30 blätter etiketten drucken für die inhaltsstoffangaben, konnte also locker 30 min dauern. inklusive der wüsten beschimpfungen des druckerbetreibers. „dreckding“ war da noch eine harmlose bezeichnung, weitere erspare ich euch lieber.

unser neuer druckender mitarbeiter, schafft dass alles in 2min ohne das der puls in astronomische höhen schnellen muss. dass nenne ich mal eine zeitsparende, herzschonende, lebensverlängernde maßnahme.

eine zweite echte zeitersparnis ist die einführung des doppelten 18l topfes. ihr wisst ja, bei uns kommt das eis nicht aus der tüte und wird mit kaltem wasser angerührt. hier wird noch richtig gekocht. der größte topf war bisher einer der 13 liter fasste. den hab ich an einem schönen eistag 6x allein für das schoko vanille softeis aufgesetzt. das dauert immer so 15-20min bis die mischung dann fertig war. jetzt kann ich schoko und vanille zeitgleich kochen und das reicht 2x am tag. ewig lang bin ich wegen des preises um die 18liter töppe drumrum geschlichen und nun bin ich sauer auf mich, dass ich das nicht schon eher gemacht habe. aber zeit kostet eben ordentlich geld.

wenn ich mir vorstelle, die softeismaschine würde doppelt so schnell das eis kalt machen….
gibt natürlich solche maschinen und die steht auch auf der liste… aber ganz hinten.

das dritte zeiterlebnis diese woche war, dass es mir endlich gelungen ist die kleinen eislöffel mit namen drauf, die ich als kind so geliebt habe, aufzutreiben. seit dem ersten tag der eisdiele (02.04.2006) versuche ich von zeit zu zeit, danach ausschau zu halten. einige „ostalgieshops“ haben die im sortiment und verraten die bezugsquelle natürlich nicht. in den größenordnungen wie ich eislöffel brauche wäre es aber finanzieller wahnsinn die dort zu bestellen. am dienstag bekam ich den entscheidenden hinweis von malthi (1000 dank dafür). die kleinen namenslöffel sind nun bestellt und ich bin mal gespannt ob die heute immer noch so eine freude und spaß bereiten können wie zu der zeit als ich mit meinem letzten taschengeld vor unserer lieblingseisdiele stand. ich weiß noch, dass ich am häufigsten „simone“ auf meinen löffel stehen hatte. eine einschneidende wirkung auf mein späteres leben hatte das dann aber nicht.

die schreibzeit für heute ist nun aber rum. habt ein feines wochenende.
klick >> hier (time)

Samstag, 29. Juni 2013

freitagspost 46

du hast die wahl!
du allein entscheidest!
nein, keine sorge dass du zwischen spd oder cdu oder pest und cholera entscheiden musst.
die frage ist einfach.

na wie ist dir heute?

wenn dir wie beinchen hochlegen, ein tässchen feinsten kaffee schlürfen und ein pfeifchen rauchen ist, dann klick >> hier und dann unter (1) weiter lesen

ist dir eher nach rumhüppen, tanzen gehen?
dann klick >> hier weiter geht’s unter (2)

letzte option wäre: lasst mich doch alle in ruhe. dann klick >> hier und bitte unter (3) weiter gucken







(1) zigaretten aus dem weltraum
so so, du hast also dein tagwerk geschafft, genießt zu hause einen moment der ruhe.
das machste völlig richtig, das leben ist hektisch genug um nicht ab und an mal die seele einen moment baumeln zu lassen.
mit einer zigarette aus dem weltraum sieht es vielleicht schlecht aus. leider kenn ich gerade niemanden der im weltall rumfliegt und dort tabak anbaut. aber einen feinen kaffee kann ich euch empfehlen:
klick mal hier

einmal im leben sollte man den probieren.

(2) russian billy
aha du willst also die „restenergie“ von diesem tag beim tanzen verpulvern. nur zu!
passend dazu einen white russian? der hat dank der sahne ordentlich kalorien. ist aber kein problem, die tanzt du locker wieder weg.

(3) ick wees, es gibt so tage da ist einem seltsam schwer ums herz und nix will man lieber als dass einen alle in ruhe lassen. da will ich dich auch nicht weiter stören... aber nicht zu sehr darin versinken! morgen ist ein neuer tag und eine neue wahl.

nun, dann habt ein feines wochenende...
bis nächste woche