dolle sache :-)

dolle sache :-)

Freitag, 26. September 2014

freitagspost 107

unsere kleene diele 1963
heute: rumfreuen und rumfliegen

...na ich bin vielleicht eine schnarchnase. sitze rum freue mich über das leben an so einem trüben regnerischen sonntag. und wie ich mich so rumfreue, über ein paar sprachliche glanzlichter im neuen tatort aus münster...

weiter bin ich letzte woche nicht gekommen. der eismann, hat nicht nur am freitag die freitagspost verpennt, sondern auch den versuch diese am sonntag nachzureichen. mitten im schreiben – eingepennt.

klar ich hätte mir eine matecola reinhauen können zum wachbleiben, aber die hatte ich nicht zur hand. als kleine entschuldigung kann ich vielleicht anbringen, dass mein letzter freier tag der 31.12. letzten jahres war.

nun hab ich gänzlich vergessen was ich am sonntag schreiben wollte, ich hatte heute schon mal gegrübelt, aber es ist mir nicht eingefallen. aber das wäre ja auch eine veraltete freitagspost. (super ausrede)

auf der heutigen fahrt zum kaufmichladen, vermeldete der nachrichtensprecher die erfolgreiche andockung einer russischen rakete an die internationale raumstation iss. an bord waren drei kosmonauten. ein amerikaner, ein russe und eine russische kosmonautin. das ist insofern bemerkenswert, dass jelena serowa erst die dritte russische frau im weltall ist. mir fiel sofort valentina tereschkowa ein, die erste frau im weltall. das war 1963. die schule in der meine mutter arbeitete trug ihren namen. die jelena, also die frau die jetze gerade im all ist, hat acht jahre vorbereitung hinter sich gebracht um den flug antreten zu können. ob das der grund ist warum so wenige russische frauen ins all fliegen, weiß ich nicht. die amis jedenfalls „schießen“ wesentlich mehr frauen hoch. immerhin schon 45.

ja mehr gibt’s heute nicht zu erzählen. außer vielleicht, dass meine erste schule, nach herrn diesterweg (kennt den jemand?) benannt war und die zweite nach heinrich heine. was sagt uns das?

na?

habt ein feines wochenende




Sonntag, 14. September 2014

freitagspost 106



unsere kleene diele 870
heute: herbst 5

huiuiui, da guckt der herbst aber schon ganz schön um die ecke. sowas trübes dunkles aber auch. jetzt fängt es auch noch an zu regnen. ganz toll!

bald kommen die ganzen „der herr der ringe“ und „fluch der karibik“ filme wieder, bei denen wir schon mitsprechen können. trotzdem schauen wir sie wieder an. rotkraut und rosenkohl erobern die teller, auf denen eben noch die selbstgepflückten bohnen lagen. 

mein papa hat mir die späten hauspflaumen vorbeigebracht, sie sind herrlich dieses jahr. das letzte obst aus dem garten meiner eltern werden dann bald die winteräpfel sein. 

ach, nicht zu vergessen: die großbäckereien räumen die lager und überschwemmen uns jetzt schon wieder mit lebkuchen, stollen und dem anderen weihnachtssüßkram (da werd ich mich nie daran gewöhnen, dass das so zeitig damit losgeht). das letzte untrügliche zeichen dafür, dass der erste kaffee des tages, nicht mehr in kurzen hosen und ohne kapuzenshirt draußen auf der bank getrunken werden kann. 

fein wäre es, wenn es noch einen richtigen schönen und bunten herbst geben würde, dass die bäume etwas zeit haben, die blätter zu färben statt sie mit einem male abzuwerfen.
die renner der nächsten tage in den kaufmichläden werden wohl erstmal die hunderter teelichtertüten und die großen stumpenkerzen sein.
 
es ist ja nicht so, dass man sich nicht auf die „gemütliche“ jahreszeit freut, aber so richtig haben wir mit dem sommer noch nicht abgeschlossen.
 
vielleicht macht er uns ja noch für ein paar tage seine aufwartung.
ich jedenfalls hab noch große lust auf eis. die hot dogs und waffeln können gern noch ein bisschen warten.
habt ein feines wochenende

Samstag, 6. September 2014

freitagspost 105

unsere kleene diele 28°

jetzt wo der sommer wieder so ein bisschen um die ecke schaut, ist es eine prima gelegenheit über urlaub zu schreiben. urlaub? na kommt, ihr wisst schon... das ist dass wo man sich das ganze jahr drauf freut und was dann viel zu schnell vorbei ist.
die vergangenen tage, wo es schon so trübe und kalt war, begann bei mir schon das rechte knie zu kribbeln in sachen urlaubsvorfreude. ja ick wees, dass ist jetze noch bissl hin bis dezember, aber trotzdem.

der gemeine eismann macht natürlich im dezember urlaub. und wo fährt er hin? was? italien? nee... dänemark! jedenfalls will sich der eismann im urlaub endlich mal wieder den krimis zuwenden. damit meine ich jetzt nicht tatort gucken.

nach dem sich der erste versuch „die tote in der tiefkühltruhe“ (wer erinnert sich nicht gern an die grandiosen abenteuer und legendären sätze wie z.b.: „woistdietruuuuhääää?) sich nach öffnen der klotür irgendwie bissl festgefahren hatte, soll nun ein neuer versuch gestartet werden.

der sache wird sich dieses mal aber extrem professionell genähert. das reisegepäck besteht hauptsächlich aus neuen und bereits gelesenen krimis. nicht das ihr jetzt denkt: „achso, der braucht ideen und dem fällt nix ein“. nein, der eismann will einfach lernen wie ein guter krimi aufgebaut ist, welche formen und möglichkeiten sich bieten. klar ich könnte auch noch fix literatur studieren, aber ich befürchte, dass schaff ich irgendwie nicht ganz im urlaub.

soweit also schon mal ein kleiner vorausblick auf den „kriminellen“ dezember. jetzt genießen wir aber erstmal die schönen spätsommertage. am besten mit einem herrlichem pflaumensorbet.

habt ein feines wochenende